Amateurtheater

In diesem Bereich findet ihr alle aktuellen Fachinformationen, Förderhinweise, Workshops und Ausschreibungen für Akteure, die Theater/Tanz in ihrer Freizeit betreiben.

Fachinformationen

  1. Wissen geht raus.kommunal: Videoaufzeichnungen Impulsvorträge zu kommunaler Beteiligung

    Das 8-teilige Veranstaltungsformat drehte sich um unterschiedliche Aspekte und Fragestellungen der Kinder- und Jugendbeteiligung in der Kommune. Impulsvorträge von Expert:innen gaben Anregungen für die praktische Arbeit vor Ort. Dabei ging es um folgende Themen: 

    • Grundlagen der Kinder- und Jugendbeteiligung in der Kommune 
    • Benachteiligte Zielgruppen in der Kommune beteiligen?  
    • Digitale Jugendbeteiligung in der Kommune – Tools und Methoden 
    • Kommunale Kinder- und Jugendbeteiligung im ländlichen Raum  
    • Kommunikation in der kommunalen Kinder- und Jugendbeteiligung  
    • Kinder- und Jugendhilfeplanung als Beteiligungsprozess 
    • Starke Jugendparlamente  
    • Lobbyarbeit für Kinder- und Jugendbeteiligung in der Kommune 

    Alle Videos hier

  2. Förderdatenbanken für das Ehrenamt

    Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat eine Datenbank explizit für Förderungen im Ehrenamtsbereich zusammengestellt. Spannend ist dabei, neben den konkreten Förderprogrammen, die zweite, fast versteckte Liste der Institutionen im Bereich der Förderung.

    Hier gelistet sind Stiftungen oder andere Organisationen, die (auch finanziell) unterstützen aber ohne konkretes Förderprogramm. Das sind z.B. Kreissparkassen, Bürgerstiftungen oder ähnliche Einrichtungen.

Förderungen

Achtung: Das Datum meint die Einreichungsfrist. Bei überzeitlichen Angeboten gibt es daher keine Datumsangabe.

  1. Bauprogramm des Bundes in der Kinder- und Jugendhilfe

    Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert Baumaßnahmen von anerkannten Träger*innen der freien Kinder- und Jugendhilfe. Zuwendungen für Baumaßnahmen können für den Bau, den Erwerb, die Ersteinrichtung und zur Bauerhaltung von Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätten sowie Jugendherbergen mit bundesweiter und/oder internationaler Bedeutung gegeben werden. Die Mindesthöhe der Förderung beträgt 50.000 Euro.

    Die Anträge können fortlaufend eingereicht werden.

    Weitere Informationen sowie eine Möglichkeit zur Antragstellung hier

  2. Förderungen der Neumayer Stiftung

    Die Förderung von Bildung und Erziehung ist im Sinne der Neumayer Stiftung eine wichtige Investition in die Zukunft, somit liegt ein zentraler Fokus der Stiftungsarbeit in der operativen Kinder- und Familienbildung. Sie finanziert zudem Leistungsstipendien und fördert aktiv Projekte in Kunst und Kultur, in der Gesundheitspflege sowie in der Jugendhilfe und Altenhilfe.

    Die Anträge können fortlaufend eingereicht werden. Details hier.

  3. Förderung für "Kleinaktivitäten"

    Sogenannte "Kleinaktivitäten" rund um den internationalen Jugendkulturaustausch können ohne viel Verwaltungsaufwand über die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung gefördert werden. Mit der Kleinaktivitäten-Förderung können vielerlei Projekte, Prozesse und Vorhaben verwirklicht werden, die nicht mit festen Fördersätzen und Teilnehmerlisten abgerechnet werden, aber trotzdem die internationale Begegnungsarbeit unterstützen. Maximal können 1.000 Euro Zuschuss pro Vorhaben bei einem Eigenanteil von mindestens 10 Prozent gewährt werden.

    Die Anträge können fortlaufend eingereicht werden. Details hier.

  4. 01.03.2024 Projektförderung der PwC-Stiftung

    Die PwC-Stiftung fördert bundesweit Projekte der ästhetischen Kulturbildung im Bereich der darstellenden und bildenden Kunst, der Musik und der Literatur sowie neuer Medien und der werteorientierten Wirtschaftsbildung für Kinder und Jugendliche. Ein besonderer Förderschwerpunkt der Stiftung sind Projekte, die auf die Verbindung von kultureller und ökonomischer Bildung abzielen.

    Bewerben können sich gemeinnützige Organisationen sowie Kultur- und Bildungseinrichtungen, deren Projektvorhaben sich durch ihre Konzeption und Kreativität, ihren Inhalt und vernetzte Denkansätze oder neuartige Vermittlungsformen auszeichnen. Sie sollten sich zudem in die vorhandenen Strukturen des Bildungssystems einfügen, damit sie möglichst viele Kinder und Jugendliche erreichen.

    Die Vorstandssitzungen finden üblicherweise im Mai und November jeden Jahres statt. Für das Antragsverfahren muss von der Frist zur Antragstellung bis zur Mitteilung der Vorstandsentscheidung ein Zeitraum von ca. vier bis fünf Monaten eingeplant werden.

    Frist: 01.03.2024

    Alle Infos hier.

  5. 31.03.2024 Förderung für deutsch-polnische Kunst- und Kulturprojekte

    Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) fördert polnische Kunst und Kultur in Deutschland. Antragsberechtigt sind in Deutschland ansässige gemeinnützige juristische Personen des privaten Rechts, juristische Personen des öffentlichen Rechts, kommunale Gebietskörperschaften und gemeinnützige kirchliche Träger.

    Das Projekt sollte außerdem durch Eigenmittel, Mittel aus Ländern und Kommunen und/oder Spenden von Dritten mitfinanziert werden. Details hier.

  6. Mikroförderung zur Stärkung des Ehrenamts

    Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt fördert Projekte im ländlichen/strukturschwachen Raum mit max. 2.500€ (90% der Gesamtkosten). Beantragt kann von juristischen Personen des privaten Rechts (also z.B. Vereinen), die gemeinnützig sind.

    Hier gibts mehr Informationen.

Ausschreibungen

Achtung: Das Datum meint die Einreichungsfrist. Bei überzeitlichen Angeboten gibt es daher keine Datumsangabe.

  1. 08.01.2024 BDAT sucht neue*n Referent*in für Öffentlichkeitsarbeit

    Die Stelle umfasst folgende Arbeitsaufgaben:
    • Konzeption Jahreskommunikation des Verbandes nach innen und außen
    • Redaktion Website (CMS WordPress) und Erstellung Social Media-Beiträge (Instagram, Facebook)
    • Öffentlichkeitsarbeit für Arbeitsfelder, Projekte, Festivals und Fortbildungsangebote des BDAT
    • Kommunikation im Verband (z.B. Erstellung Verbandsmitteilungen, Beteiligung der 18 Mitgliedsverbände, der Mitgliedsbühnen und der Bundesarbeitskreise an Kommunikationsvorhaben, Themenschwerpunkten, Beantwortung von Anfragen)
    • Fachaustausch mit den ehrenamtlichen Öffentlichkeitsreferent*innen in den Mitgliedsverbänden
    • Erstellen von PM, Newslettern, Jahresbericht
    • Adresspflege für PR und Verbandskommunikation (Datenbank cobra adress plus)
    • Messung Reichweiten, Erfolgskontrolle
    • Redaktion und Publishing Jahrespublikation „Spiel und Bühne“ (Themenschwerpunkt 2024: Theater mit Kindern und Jugendlichen)
    • Planung, Absprachen und Controlling Auftragsdurchführung mit externen Dienstleistern (z.B. Für Grafik, Druck, Versanddienstleister „Spiel und Bühne“)
    • Erstellen von Reden und Grußwörtern für den Vorstand zu Bühnenjubiläen, Ehrungen und anderen Anlässen
    • Platzierung Beiträge zum Amateurtheater in externen Medien und Kulturpolitische Medienarbeit für den Verband

    Stellenumfang: mindestens 30 Stunden, maximal 35 Stunden pro Woche
    Festanstellung, unbefristet
    Gehalt: analog zu TVÖD Eingruppierung 10
    Beim Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT)
    Geschäftsstelle: Lützowplatz 9, 10785 Berlin-Tiergarten

    Alle Infos hier als pdf.

  2. LanZe-Praktikum // Schüler*innentheatertreffen

    Für unser Theaterfestival mit jungen Menschen, das landesweite Schüler*innentheatertreffen (STT), welches 2024 bereits zum 29. Mal stattfinden wird, suchen wir eine*n Praktikant*in.

    Das Praktikum bietet Einblick und Gestaltungsmöglichkeiten in Konzeption, Planung, Vorbereitung und Durchführung des Festivals, welches wir vom 12.06. – 15.06.2024 in Halberstadt veranstalten werden. Einen Eindruck vom vorangegangenen Festival erhaltet ihr durch unsere filmische Kurzdokumentation.
    Weitere Informationen zum STT sind hier zu finden. Als gemeinnütziger Verein sind wir seit 1991 dafür zuständig, die freien darstellenden Künste in Sachsen-Anhalt zu unterstützen. Einen großen Teil nimmt dabei die Förderung von Theater mit und von Kindern und Jugendlichen ein.

    Wir bieten Einblick in verschiedene Aufgabenfelder. Im Gespräch mit dir werden wir gemeinsam entscheiden, wie du dich in das Projekt einbringen kannst, orientiert an deinen Interessen und Ressourcen. Teile der Arbeitszeit können auch im Home-Office geleistet werden. Das konkrete Aufgabenfeld ist die Unterstützung bei Planung, Vorbereitung und Durchführung des Schüler*innentheaterfestivals.

    Mögliche Arbeitsbereiche sind:
    - Kommunikation mit Teilnehmenden, beteiligten Gewerken und Partnern
    - Unterstützung bei der Betreuung der teilnehmenden Gruppen
    - Erstellung von Übersichten, Dokumentation, Rechercheaufträge
    - Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit
    - Unterstützung bei der Umsetzung des Social-Media Auftritts während des Festivals
    - Unterstützung bei verschiedenen Austauschformaten und Workshops
    - Konzeptionierung und Durchführung eines eigenen Angebotes

    Zeitraum: 3 Monate à 3 Tage/Woche von April bis Juni 2024 in Magdeburg und Halberstadt
    Vergütung: 300,-€ monatlich

    Unsere Anforderungen an dich:
    - Deutschkenntnisse (fließend) in Wort und Schrift
    - Interesse an Arbeit mit jungen Menschen, Theater und Tanz
    - Kommunikative und organisatorische Fähigkeiten
    - Ganztägig verfügbar vom 11.06. bis 15.06.2024 für das Theaterfestival in Halberstadt
    - Fähigkeit, sich zügig einen Überblick zu verschaffen
    - strukturiertes selbstständiges Arbeiten im Team
    - Gute Computerkenntnisse allgemein; konkret: sehr gute Kenntnisse und Fähigkeiten
    in der Benutzung gängiger Office-Programme (Word, Excel, Adobe Acrobat, Outlook)

    Die Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf) auf elektronischem Weg und in einem Dokument (pdf)– schicke bitte bis zum 29.02.2024 an: christiane.boehm@lanze-lsa.de
    Tel. für Rückfragen: 0391 886859-2

  3. 19.-24.03.24 39. Theatertage am See: "Theater darf das!"?

    Das Festival widmet sich 2024 dem Thema der Kontroverse und fragt: was darf das Theater/im Theater? Ein Abschnitt aus der Ausschreibung sagt: "Theater lotete immer Grenzen aus und überschritt diese nicht selten. Theater provoziert, hinterfragt, stellt geltende oder herrschende Verhältnisse, Werte, moralische oder ästhetische Vorstellungen in Frage, dekonstruiert Wirklichkeiten oder besser gesagt Vorstellungen von Wirklichkeiten. Und eckt dabei an. In offenen Gesellschaften ist Theater unverzichtbarer Teil eines demokratischen und partizipativen Diskurses."

    Friedrichshafen
    Bewerbungsfrist: 25.11.2023

    Wie die Veranstalter das auf ihr Festival und auf ihre Kuration übertragen, hängt auch von den Bewerbungen ab: hier gibt es dazu die Details.

  4. 10. Deutsche Kinder-Theater-Fest lädt 2024 nach Saarbrücken ein

    „Wir.Hier.Jetzt. Lass uns zaubern!“

    Der BDAT und das überzwerg – Theater am Kästnerplatz laden vom 10. bis 13. Oktober 2024 herzlich ein zum 10. Deutschen Kinder-Theater-Fest. Bewerben können sich alle Kindertheatergruppen aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland, deren junge Darsteller*innen zwischen 6 und 12 Jahre alt sind. Produktionen aus allen Sparten, z. B. Tanz- und Musiktheater, Puppen- und Figurentheater sind willkommen. In diesem Jahr sind uns Teilhabe und Nachhaltigkeit besonders wichtig. Eine Jury, die je zur Hälfte aus Kindern und Fachexpert*innen besteht, wählt aus den Bewerbungen die Aufführungen aus.

    Das Deutsche Kinder-Theater-Fest findet in Kooperation mit der Ständigen Konferenz „Kinder spielen Theater“ statt.

    Die Online-Bewerbungsplattform wird zum 1. Dezember 2023 freigeschaltet. Bewerbungsschluss ist der 30. April 2024.

    Infos zum Deutschen Kinder-Theater-Fest.

    Infos zur Bewerbung: Bewerben (kinder-theater-fest.de)

  5. 8. Deutscher Amateurtheaterpreis amarena 2024

    Prämiert und im Rahmen des Festivals (19.-22.09.2024 in Hamburg) ausgezeichnet werden Inszenierungen in 5 Kategorien: 

    • Darstellende Künste
    • Darstellende Künste mit Kindern und/oder Jugendlichen
    • Darstellende Künste mit Senior*innen
    • Die Vielfalt der Sprachen in den Darstellenden Künsten
    • Ausstattung in den Darstellenden Künsten

    Bewerbungsmöglichkeit und weitere Informationen zu Preis und Festival finden sich hier. 

Workshops, Webinare, Konferenzen

Achtung: Das Datum meint den Termin der Veranstaltung/ des Webinars etc.. Anmeldungsfristen findet ihr ggf. im Text. Bei überzeitlichen Angeboten gibt es daher keine Datumsangabe.

  1. 11./12.23 Praxisworkshops Amateurtheater Winter 2023

    Kurz vor Weihnachten wollen wir den Kolleg*innen im freizeitlichen Tanz, Theater, Zirkus und weiteren darstellenden Kunstspielarten ein kleines Geschenk machen. Finden sich mindestens 8 Interessierte/verbindlich Zusagende organisieren und kofinanzieren wir euch einen Praxisworkshop mit Impulsen für euer künstlerisches Tun. Folgende Themen haben wir zusammengetragen, sind offen für weitere Wünsche #AnDenWeihnachtsmensch: dynamische Szenen bauen | Upcycling in Kostümbild und Requisite | Bühnenkampf | Schminken und Plastiken.

    Auch in der Terminfindung passen wir uns euren Bedürfnissen an. Hier könnt ihr euch Anmelden und Terminwünsche äußern.

  2. 14.12.2023 Fachkonferenz Klima.Kultur.Wandel.

    Zu den Herausforderungen einer klimafreundlichen Transformation von Gesellschaft und Kultur zählt es, neue Metaphern, Symbole und Bilder für nachhaltige Produktions- und Lebensweisen zu entwickeln. Da Transformationsprozesse keine reine Kopfarbeit sind, sondern Gefühle, ganzheitliches Wahrnehmen und proaktives Handeln einschließen, bietet sich hier viel Potenzial für einen Beitrag der Kulturellen Bildung.

    Nachhaltigkeit kulturell gestalten – aber wie?

    Termin: 14.12.2023, 10.00 - 16.45 Uhr

    Ort: Augustinerkloster zu Erfurt, Augustinerstraße 10, 99084 Erfurt

    Die Teilnahme ist kostenfrei. Fahrtkosten können erstattet werden.

    Programm und Anmeldung hier

  3. 16.12.23 Kurzworkshop: Federleicht und Schwergewicht – Annahme statt Abnahme!

    Gesellschaftliche Widersprüche, in denen sich Men­schen mit Essstörungen bewegen, sind Gegenstand des Workshops. Er richtet sich körperbetont an eine annehmende Haltung zum eigenen Körper. Emotionen und Haltungen werden spürbar. Konflikte aus essgestörtem Verhalten werden problematisiert. Szenen alltäglicher Diskriminierung werden spielerisch erkundet und Veränderungen erprobt. Spielerisch wird ein Genuss favorisiert, der essgestörten Menschen mit chronisch „schlechtem“ Gewissen Mut ermöglicht.

    16.12.23
    10-15 Uhr
    TheaterSpielraum Berlin
    Dozent: Stephan Antczack
    Kosten: 50-75€
    freie Plätze: 10

    Anmeldungen und Infos via E-Mail an stephan.antczack@butinfo.de

  4. 31.12.23 Förderung der Vorbereitung deutsch-russischer Jugendaustausch

    Für das Jahr 2024 besteht die Möglichkeit, beim BDAT Anträge auf Förderung von Projekten im deutsch-russischen Jugendaustausch zu stellen. Ziel der Förderung ist es, Kontakte zu unabhängigen zivilgesellschaftlichen Organisationen aus Russland aufrechtzuerhalten und eine Basis für den Jugendaustausch mit Russland in Nachkriegszeiten vorzubereiten. Projekte, die mit staatlichen oder staatsnahen Organisationen aus Russland durchgeführt werden, sind nicht förderfähig.

  5. 15.-25.07.24 Deutsch-Französische (Jugend-)Theaterwerkstatt "InterCultour" 2024

    Der BDAT und sein französischer Partnerverband FNCTA (La Fédération Nationale des Compagnies de Théâtre et d’Animation) laden Menschen zwischen 16 und 21 Jahre zu einer gemeinsamen Theaterwerkstatt ein. Das nächste Treffen findet in Dresden (Theater Rudi) und in Villers-lès-Nancy (Théâtre De La Roëlle) statt.

    Termin: 15.-25.07.2024
    Weitere Details und das Anmeldeverfahren gibt es hier.

  6. Online Fortbildungsangebot auf der Lernplattform Moodle

    Kosten je digitale Lerneinheit: 50€ für BDAT-Mitglieder, 70€ für Nicht-Mitglieder

    Erfahrene Autor*innen haben digitale Lerneinheiten auf moodle.bdat.info konzipiert. Diese ermöglichen es, von zuhause, im Selbststudium Neues für die Arbeit im Amateurtheater zu erfahren. In Zoom-Live-Einheiten gibt es Gelegenheit, direkt mit den Dozent*innen zu sprechen und sich mit anderen Teilnehmer*innen auszutauschen.

    Stand heute (14.09.23) gibt es Lerneinheiten zu folgenden Themen:

    • Kulturpolitik (es gibt noch Live-Sessions in 2023, Anmeldefrist: 18.09.2023)
    • Theaterpädagogik (es gibt noch Live-Sessions in 2023, Anmeldefrist: 01.09.2023)
    • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    • Projektmanagement

    Folgende Lerneinheiten befinden sich derzeit noch in der Konzeption und werden bald fertiggestellt:

    • Theatertheorie
    • Methodik und Didaktik der Theaterpädagogik
    • Kulturpolitik II
    • Vereinsmanagement
    • Rechtsfragen im Kulturmanagement
  7. Einsteigerkurs Grundsätze leitender Arbeit im Amateurtheater

    Der Bund Deutscher Amateurtheater e. V. (BDAT) bietet im Rahmen des Fortbildungsprogramms „Spielleiter*in im Amateurtheater“  digitale Lerneinheiten an, die einzeln gebucht werden können. Die Lerneinheiten ersetzen die sogenannten „Studienbriefe“ . Sie werden fortlaufend aktualisiert und erweitert.

    Am 26.09. + 24.10.2023 je 18-21 Uhr stehen drei Theaterpädagog*innen bereit, um in digitalen Lerneinheiten unterschiedliche Methoden und Ansätze für künstlerische Anleitung kennenzulernen. 

    Teilnahmebeitrag: 50 € (BDAT-Mitglieder) und für 70 € (Nicht-Mitglieder)

    Weitere Informationen und Anmeldung unter: Digitale Fortbildung 2. Halbjahr 2023 

  8. kostenlose Seminare der deutschen Stiftung für Ehrenamt und Engagement

  9. Geschichten der Generationen – Stückentwicklungen im Mehrgenerationentheater

    Es ist ein herausfordernder, aber wertvoller Prozess, wenn Menschen aus allen Altersgruppen, eben generationenübergreifend, zusammen auf der Bühne stehen. Hinter vermeintlich unterschiedlichen Bedürfnissen und Potenzialen verbirgt sich eine wahre Schatzkiste an verschiedenen Geschichten, Erfahrungen und Möglichkeiten voneinander zu lernen und gemeinsam Geschichten zu erzählen.

    Anhand verschiedener praktischer Übungen und Methoden erfahren die Teilnehmenden selbst, ausgehend von Themen, die für alle Generationen gleichermaßen interessant sind, wie leicht sich aus biografischen Erlebnissen theatrale Momente zaubern lassen. Dabei werden zum einen Methoden des kreativen Schreibens vorgestellt und ausprobiert. Das entstehende Textmaterial und gesammelte Themen oder Geschichten werden außerdem mit performativen Methoden in szenische Bewegungen und Bilder übertragen.

    20. – 21.10.2023, Weimar

    mit den Theaterpädagoginnen Stefanie Heiner und Julia Nowak

    Teilnehmerbeitrag: 35 €, ermäßigt 25 €

    Teilnehmeranzahl: max. 16 Teilnehmer:innen

    Anmeldung: bis zum 10.10.2023

    weitere Informationen und Anmeldung: Link