News

Hier findet ihr News zu unseren LanZe-Veranstaltungen, Aufrufe für die gesamte Szene und Wissenswertes aus der Geschäftsstelle und vom Vorstand.

Fachspezifische Informationen findet ihr hier:

Freie Darstellende Künste

Amateurtheater

Theaterpädagog*innen + Spielleitungen

Zugänge für Assistenzhunde gewähren

Durch das Behindertengleichstellungsgesetz (BGG, 2001) ist geregelt, dass Menschen mit Bedarf auf Begleitung durch einen Assistenzhund auch solche Anlagen benutzen dürfen, die üblicherweise nicht für Tiere gestattet sind.

Dazu gehören Orte, Anlagen und Einrichtungen, die für den allgemeinen Publikums- und Benutzungsverkehr zugänglich sind - und damit auch Kultureinrichtungen. Assistenzhunde sind als solche gekennzeichnet, die begleiteten Personen verfügen für ihre Assistenzhunde über einen Ausweis.

Weitere Informationen dazu hier.

Themenförderungen, -ausschreibungen

  1. Startchancen-Programm

    Das Startchancen-Programm unterstützt gezielt Schulen mit einem hohen Anteil sozial benachteiligter Schülerinnen und Schüler. Dafür investieren Bund und Länder zusammen rund 20 Milliarden Euro in zehn Jahren. Es ist damit das größte Bildungsprogramm in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Nationale und internationale Studienergebnisse zeigen: In Deutschland hängt der Bildungserfolg immer noch von der sozialen Herkunft ab. Ein hoher Teil junger Menschen verlässt die Schule ohne die nötigen Kompetenzen für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ist bewusst: Die Kompetenzentwicklung braucht eine Trendwende, um das Potenzial der jungen Generation nicht zu verschenken.

    Mit dem Startchancen-Programm wollen Bund und Länder den Bildungserfolg von der sozialen Herkunft entkoppeln und für mehr Chancengerechtigkeit sorgen. Dabei geht es nicht einfach nur um finanzielle Unterstützung des Bundes, sondern auch um systemische Veränderungen und eine Stärkung der Leistungsfähigkeit des Bildungswesens. Die Auswahl der ersten Startchancen-Schulen ist in allen 16 Ländern erfolgt. Insgesamt gehen 2.060 Schulen zum 1. August 2024 an den Start, das sind in mehr als doppelt so viele, wie ursprünglich angedacht. Bis zum Schuljahr 2026/27 wird es in ganz Deutschland etwa 4.000 Startchancen-Schulen geben. Weitere Infos hier.

  2. Förderübersicht für den Themenbereich Nachhaltigkeit

    Der Bundesverband Soziokultur gibt regelmäßig Informationsschreiben heraus, Ende letzten Jahres war dies eine Publikation zu Förderoptionen mit Schwerpunktsetzung im Feld der Nachhaltigkeit. 18 Förderoptionen (nicht immer für Projekte) werden knapp vorgestellt und auf ihren Förderwunsch hin geprüft ("was will der Förderer?").

    Details hier.

  3. 26.06.2024 | Förderung: 100xDigital

    In den vergangenen drei Jahren hat die DSEE bereits über 400 gemeinnützige Organisationen dabei unterstützt, die Möglichkeiten der Digitalisierung für sich zu nutzen. Ein besonderer Fokus des Programms liegt auf einem ganzheitlichen und nachhaltigen Entwicklungsprozess innerhalb der Organisation. Digitalisierung bedeutet nicht nur die Einführung einer neuen Software. Damit sich langfristig funktionierende Strukturen und Prozesse rund um technische Lösungen etablieren, unterstützt 100xDigital alle teilnehmenden Organisationen intensiv bei den einzelnen Schritten auf dem Weg der Digitalisierung. Dazu zählen Fort- und Weiterbildungen, die Unterstützung durch eine Prozessbegleitung und Beratung durch Digitalexpertinnen und Experten. Außerdem werden die Projekte in die 100xDigital Community aufgenommen und bei der einmal jährlich stattfindenden 100xDigital Community Convention mit anderen vernetzt. Details hier.

    Nebeninformation: im aktuellen Jahrgang werden z.B. LanZe und der Bundesverband der Friedrich-Bödecker-Kreise gefördert.

  4. Demokratie leben! geht in die nächste Förderrunde

    Ab 01.01.2025 startet eine neue Förderperiode des Bundesprogramms "Demokratie leben!". "Demokratie fördern – Vielfalt gestalten – Extremismus vorbeugen" bleiben die Programmziele, in einzelnen Programmlinien wird eine Förderung von bis zu 8 Jahren möglich. Das BMFSFJ unterstützt ab dem Jahr 2025 mehr Vernetzung, Wissensaustausch und bundesweite Qualitätsentwicklung.

    Ab dem 2. Quartal 2024 können Interessenbekundungen abgegeben werden, um im Programm ab 2025 beantragen zu können.

  5. Frist: fortlaufend |small change for Europe

    Die Toepfer Stiftung unterstützt mit "small change for Europe" kurzfristig Projekte, die sich politisch, künstlerisch und gesellschaftlich mit Europa auseinandersetzten. Die Förderung beträgt bis zu 5.000€. Ebenfalls können Räume zur Nutzung zur Verfügung gestellt.

    Details hier.

Wissen: Schiedsstelle in Streitfällen

Das Haus der Selbstständigen unterstützt kostenfrei in Streitfällen zwischen Soloselbstständigen und Auftraggebenden.

Die eingetragene Genossenschaft smart_de geht noch einen Schritt weiter. Ihren Mitgliedern bietet sie im Bedarfsfall auch die Auszahlung und die Übernahme der Folgeverhandlungen anstelle des*der betroffenen Soloselbstständigen an.

Im Blick behalten

  1. Ein Ohr ins Freie, in Podcasts über darstellende Künste auf verschiedenen Ebenen

    Viele Kolleg*innen, Verbände, Einrichtungen und öffentliche Medien nutzen derzeit Podcasts, um tiefere Einblicke und eine alltagsnähere Erzählung in spezielle Themen zu bringen. Nicht nur der VERBUND MITTE:OST spricht mit Kolleg*innen über Aspekte des freiberuflichen künstlerischen Schaffens, auch andere Podcasts spiegeln die Vielheit der darstellenden Künste. Hier ein paar Empfehlungen, wenn es darum geht von Kolleg*innen zu lernen oder auch als Vermittlungsinstrument und Sprachorgan in die Strukturen von Politik und Verwaltung.

    Blackbox - der Theaterpodcast für die Freie Szene Mitte:Ost

    Voices of Dance - Dachverband Tanz

    spielmitte podcast - klein trifft groß

    KuPoGe - Podcasts der Kulturpolitischen Gesellschaft

    GuckKlub Podcast - Volksbühne am Kaulenberg

    Aufgetischt! - Der Freie Szene Podcast

    EUCREA - Podcast zu Kultur und Inklusion

    Theater und… 

    Der Theaterpodcast - Debatten rund um das Theater und seine Macher*innen

    abgespielt - Theater in Zeiten von Corona

    Brotlose Kunst - Einblicke in Aspekte von künstl. Selbstständigkeit bzw. profess. Arbeiten im Feld Theater

    Thalia Theater Podcast - Diskurs

    Euripides, Eumenides: A Theatre History Podcast

    #AUFgenommen - Themen und Debatten im Arbeitsfeld der Theaterarbeit

    Postskriptum u.a. - und andere Podcastreihen der Hamburger Hochschule für Medien und Theater, u.a. noch das Chtuluzän

  2. 20.09.2023 Aufruf zur Mitwirkung: Meinungsäußerung bei Demonstration

    Der Bundestag berät am 20.09.2023 den geplanten Haushalt des Kinder- und Jugendplans des Bundes. Der Entwurf zeigt eine geplante Kürzung um ein Fünftel. Die Folgen dieser Entscheidung werden an die Substanz der Angebote für Kinder und Jugendliche gehen. Die absehbaren Einschnitte reichen von einem verminderten Zugang zu Sport, Bildung und Jugendverbänden bis hin zu der Schließung von sicheren Freiräumen, Jugendeinrichtungen und von vielfältigen Orten der Partizipation, Neugier und Freude.

  3. Aufruf Jurybeteiligung für Vergabe der Landesmittel für Freie Darstellende Künste

    Seit der Förderreform sind die ersten drei Erprobungsjahre vergangen. Derzeit evaluieren LanZe, Staatskanzlei und Landesverwaltungsamt die Wirksamkeit der Reform. Wir erarbeiten dazu Empfehlungen für Nachjustierung und Weiterentwicklung. Eine davon lautet: die Jury in einem Beteiligungsverfahren zu besetzen. Dazu haben wir den vom Vorstand diskutierten Prozess auf unserer Homepage veröffentlicht und freuen uns auf eure Vorschläge: kennt ihr Kolleg*innen aus der Freien Szene, aus Forschung, aus Netzwerken oder Medien, die einen guten Blick für künstlerische Vorhaben in der Planungsphase haben, Konzepte und Kostenpläne nachvollziehen und diskutieren können. Oder seid ihr mit der aktuellen Besetzung so zufrieden, dass ihr euch für eine Verstetigung aussprechen wollt? Dann gebt uns Hinweise auf Personen, ihren Kontext und Kontaktdaten, damit wir sie in die Diskussion um die "Shortlist" nehmen können.

    Hier wesentliche Information zu den Rahmenbedingungen der Juryarbeit.

    • Amtszeit: 3 Jahre (01/2024 -12/2026)
    • Sitzungsanzahl: pro Jahr max. 5 Tage à max. 6 Stunden (je nach Antragslage) für 3 verschiedene Förderinstrumente (Einstiegsförderung, Projektförderung, Basisförderung); je 1 Beratungsrunde pro Jahr findet in Präsenz, eine weitere digital
    • Arbeitsaufwand: tiefe Antragskenntnis (Lesen, nach Einzelkriterien bewerten, in Sitzung mit Jurykolleg*innen diskutieren können)
    • Aufwandsentschädigung: 1.000€ brutto je Jahr; damit sind alle Aufwendungen abgegolten

    Weitere Informationen zur aktuellen Besetzung, zu den Arbeitsgrundlagen der Jury sowie zum Auswahl- und Vorschlagsprozess finden sich hier.

  4. Bundesförderprogramm Aller.Land

    Das Bundesförderprogramm ALLER.LAND kommt auch nach Sachsen-Anhalt und wird hier in 6 Regionen erste Entwicklungsprozesse über 1,5 Jahre anstoßen, in ausgewählten Regionen darüber hinaus noch bis 2030 an Demokratie-, Bildungs-, Kultur- und Netzwerkförderung arbeiten. Gesucht werden dafür lokal/regional angesiedelte PROZESSBEGLEITER*INNEN. Man könnte auch sagen Projektdramaturg*innen.

    Das Projektbüro des Programms wird zeitnah eine Ausschreibung veröffentlichen (wir werden darauf hinweisen), die nach solchen Moderator*innen für die regionalen Projekte sucht.

    Wir bei LanZe glauben, dass dieses Bundesförderprogramm eine Chance sein kann, dieses Berufsprofil in Sachsen-Anhalt zu fördern. Selbstständige bei Berufsstart direkt mit Aufträgen zu versorgen (die Projektträger sind verpflichtet, Prozessbegleitende einzubinden) und zugleich Know-How für die Region aufzubauen und mindestens mittelfristig in der Region zu halten.

    Wer also Lust hat auf dieses Berufsprofil, melde sich gern bei LanZe (wir begleiten Aller.Land und gehen aktiv auf Gemeinden und Landkreise zu, um Vernetzung herzustellen) – oder erwägen eigene Schritte.

    Da die Ausschreibung des Projektbüros wahrscheinlich beinhalten wird, dass eine Moderationsausbildung erwartet wird, hier direkt ein Tipp für eine zeitnahe Weiterbildung:

    das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC) führt eine Qualifizierungsreihe zur Moderation von Gruppen und dem Gestalten und Steuern von Bildungsprozessen für Moderator_innen, Trainer_innen und Tätige im Projekt- und Bildungsbereich durch. Bewerbungsfrist ist der 27.07.2023, hier die Details. Wer schnell handelt, könnte sich noch vor Vertragsabschluss eine Weiterbildungsförderung über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt akquirieren.