Ausschreibungen

Hier sind alle aktuellen Ausschreibungen zu finden, die die Geschäftsstelle, Projekte betreffen,
aber auch inhaltliche Ausschreibungen der Bundesverbände.

Amateurtheater // Demokratie und Dialog

Die Zwischenergebnisse des Diversitäts-Entwicklungsprozesses, den der Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) auf verschiedenen Ebenen 2021 begonnen hat, haben sie und uns ermutigt, Fragestellungen weiter zu entwickeln und das Thema „Amateurtheater // Demokratie und Dialog“ verstärkt in den Blick zu nehmen.

Es bietet viele Möglichkeiten, über das Theater und mit den Mitteln des Theaters ins Gespräch zu kommen, auch konstruktive Streit- und Debattenkultur zu erproben – national und international. Wo, wenn nicht im Theater, sind Dialoge Bausteine des Geschehens? Wer, wenn nicht Theaterschaffende, könnte sich des Themas mit ihren Mitteln annehmen?
Wir bitten dich/Sie zu diesem Thema um ein Statement/einen Kommentar/künstlerischen Beitrag. Geplant ist , Beiträge vollständig oder in Auszügen (z. B. zitatweise) auf den verschiedenen Media-Kanälen (Homepage, ggf. Facebook, Insta, Spiel und Bühne) zu veröffentlichen. Nach Möglichkeit werden einige Autor*innen/Urheber*innen der Beiträge zu Debatten, z. B. im Rahmen der BDAT-Veranstaltungen/Festivals, einladen.

Das Thema kann so skizziert werden: Krisensituationen setzen die Demokratie und unsere Gesellschaft unter Druck: Der Angriffs-Krieg in der Ukraine, Corona-Pandemie, Klimawandel, religiöse oder politische Radikalisierung, territoriale Auseinandersetzungen – die Herausforderungen werden größer. Gleichzeitig ist eine Orientierungslosigkeit in einer hochkomplexen, globalisierten Welt spürbar. Tendenzen zu Egoismus und verminderter Empathiefähigkeit bis hin zu auch physischer Gewalt sind zu beobach-ten. Daraus ergeben sich viele mögliche Fragestellungen, auch für das Amateurtheater.
• Was macht (kann) das Amateurtheater (machen) in diesen bewegten Zeiten für den ge-sellschaftlichen Zusammenhalt?
• Was tragen Amateurbühnen vor Ort dazubei, wie können Theaterverbände landes- und bundesweit unterstützen?
• Wo und wie bildet Amateurtheater demokratische Prozesse ab oder fördert diese?
• Welche Dialoge werden geführt (nicht geführt), wie findet Beteiligung statt?
• Wo und wie fördert Amateurtheater bürgerschaftliches Engagement?
• Welche neuen künstlerischen Darstellungsformen entwickeln sich aus Krisensituationen? Welche künstlerischen Konzepte ermöglichen mehr Partizipation?
• Wie sieht es bei aktuellen Theatertexten aus? Gibt es Stückempfehlungen, in denen po-litische und gesellschaftliche Inhalte thematisiert und reflektiert werden und die sich mit Dialogkultur auseinandersetzen?
• Sind Theatervereine heute tolle Orte demokratischen Lebens? Oder schließen sie als Orte von Gleichgesinnten viele andere aus („closed shops“)?

Das sind einige der Fragestellungen, die aufgegriffen werden können. Es kann aber auch ein eigener Gedanke / Idee / ein eigener Fokus im Zentrum stehen. Wir wertschätzen Vielfalt und freuen uns über Einreichungen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Formalien: Das Statement als
pdf-Dokument (gern auch zusätzlich als word oder txt-Datei; max. 1 Seite)
Video (nicht länger als 1,30 Min. / Format für Instagram und/oder Facebook geeignet)
Foto (mit Kurztext und Rechtehinweis) // Künstlerischer Beitrag (Bilder von Installationen,….)

Den Beitrag bitte mit vollständigen Namen und ggf. Funktion (Verband, Theatergruppe,…)
BDAT, Katrin Kellermann, kellermannbdatinfo

Geplant ist, die Beiträge im Laufe des Jahres zu veröffentlichen. Es wird vorab informiert, wann der Beitrag wo erscheint.
Einreichfristen: 15. Juni 22 / 15. August 22 / 15. Oktober 22

Wichtig: Es können auch Anregungen, Gedanken etc. gemailt werden, die nicht veröffentlicht werden sollen. Mit Bitte um entsprechenden Hinweis.