rb7_6606

 

Die Fortsetzung des Modellprojektes Theaterpädagogik 2017/2018 im Land Sachsen-Anhalt (2. Projektphase)

 

Träger des Theaterpädagogischen Modellprojektes 2017/18 ist – ebenso wie in der 1. Modellprojektphase 2015/16 – das Land Sachsen-Anhalt (Ministerium für Kultur, vormals Kultusministerium).

Bewilligungsbehörde des Modellprojektes ist – anders als in der 1. Projektphase 2015/16 – das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt (Referat 501 – Kultur, Landesfachstelle für Bibliotheken).

Das Landeszentrum Spiel & Theater Sachsen-Anhalt e.V. (LanZe) fungiert wieder als Projektkoordinierungs- und Beratungsstelle.

 Ziel der Fortsetzung ist eine weitere nachhaltige Stärkung der theaterpädagogischen Arbeit im Land Sachsen-Anhalt und die Vernetzung und Qualifizierung der Akteur*innen. Bis Oktober 2016 konnten beim Referat 501 des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt Projekt­anträge für den Projektzeitraum 2017 gestellt werden. Abgabefrist war der 30. Oktober 2016.

 

Antragsberechtigte

Vereine der professionellen freien Theater- und Tanzszene in Sachsen-Anhalt, selbstständig arbeitende, professionelle Einzelakteur*innen im Bereich der Freien Darstellenden Künste (einschließlich Tanz) und ferner: selbstständig arbeitende, professionelle freie Theater-pädagog*innen aus Sachsen-Anhalt

sowie

vertragsgebundene Theater in Sachsen-Anhalt in der Rechtsform GmbH oder die Träger der vertragsgebundenen Theater in der Rechtsform Eigenbetrieb/Regiebetrieb

 

Grundlegende Projektkriterien

 

Antragsberatung beim Landeszentrum Spiel & Theater Sachsen-Anhalt e. V. (LanZe)

Maria Gebhardt (Amt. Geschäftsführerin)
E-Mail: Maria.gebhardt[a]lanze-lsa.de
Telefon: 0391 / 8868596

 

Hier geht es zu den geförderten Projekten

 

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt

LSA_Signet_4C

 

 

Foto: © Ray Behringer (Modellprojekt, Projektphase 1, „Fluchtgeschichten Sachsen-Anhalt“)