„Campus Luther: 95 Thesen für eine neue Schule“ – Theater, Oper und Orchester GmbH

Projektleitung: Miriam Locker

 

„Durch die Diversität der Gruppe haben wir die Möglichkeit, unterschiedliche Schüler_innen zusammenzubringen und zu sehen, wie sie sich begegnen und vorgesteckte Hürden überwinden.“ (Miriam Locker).

 

Mit Mitteln zeitgenössischer Theater- und Musikpädagogik wurde die Idee der Reformation jahrgangs- und schulübergreifend mit Kindern verschiedener Klassenstufen und Schulformen untersucht. Ziel war es, die Kinder an einem gemeinsamen Campus zusammenzuführen und dabei Vorurteile und Berührungsängste zu überwinden, um den Übergang von der Grundschule in die weiterführenden Schulen zu erleichtern.

Foto: Anica Lexow

Nach einer Recherchephase folgte die spielerische künstlerische Auseinandersetzung mit eigenen Vorstellungen und Visionen zu den Themen Schule und Reformation. Im Rahmen des Projektes haben Kinder der 4., 5. und 6. Klasse die Möglichkeit zu erzählen, was Reformation im Jahr 2017 für Kinder und Jugendliche bedeutet und wie sie sich die perfekte Schule vorstellen.

Foto: Anica Lexow

In Kooperation mit einer Tanzpädagogin wurde eine musikalische Theaterinszenierung erarbeitet, die auch Erfahrungen und Geschichten der Schüler*innen integrierte. In den Proben hatten die Kinder selbst viele Freiheiten, die Szenen mitzuentwickeln und selbstständig zu gestalten. Auch der Text entstand in Zusammenarbeit mit den Schüler*innen.

Foto: Anica Lexow